WIRKSTOFFE MIT WISSENSCHAFTLICH BELEGTEM EFFEKT

1 Säuren und Enzyme

 

Das Hautbild, der Hautzustand und individuelle Präferenzen bestimmen die Auswahl der optimalen Peelmethode.

 

  • Glykolsäure
  • Salicylsäure
  • Lactobionsäure
  • Enzym Peeling
  • Milchsäure
  • Ferulasäure

 

2 Peptide – Das Hocheffiziente Wirksystem

 

Sie existieren in unzähligen Varianten, und so unterschiedlich wie ihre Vielzahl ist auch ihre Wirkweise. Sie werden eingesetzt abhängig von der gewünschten Wirkung, wie z.B.:

 

  • EGF (Epidermal Growth Factor) 
  • Oligopeptide – Anti-Aging Zellerneuerung
  • Tetrapeptide-40 – Couperose
  • Hexapeptide-19 – muskelentspannend Expressionfalten
  • Tripeptide – Anti-Aging Kollagensynthese

3 DMC – Das Trägersystem

 

DMC – Derma Membrane Complex wird als hautverwandt bezeichnet und ist somit außerordentlich gut verträglich. Seine Struktur bildet keinerlei Barriere, sondern leitet die Wirkstoffe direkt zur Haut.

 

4 Anti-Oxidantien – Die Radikalfänger

 

Spielen eine große Rolle in der Anti-Aging Pflege. Sie sind ein wichtiger Schritt in der Vorbeugung gegen vorzeitige Hautalterung und schützen die Zellmembran. Beispiele sind:

 

  • Vitamin A, C + E
  • Glutathione
  • Ferulasäure

 

5 Vitamine für die Hautgesundheit

 

Spielen nicht nur in der Ernährung eine essentielle Rolle, sondern auch in der Pflege. Sie unterstützen die Zellteilung und den Hautaufbau, fördern die Hautschutzbarriere oder festigen das Hautrelief.

 

  • Vitamin C
  • Retinol (Vitamin A) 
  • Panthenol (Vitamin B5)
  • Tocopherol (Vitamin E)